wenn frau einen heiratsantrag macht

Sonntag, 19. Februar 2017 11 Kommentare

Wir kennen sie alle - die hoffnungslos romantische Vorstellung eines Heiratsantrages, wie ihn sich nahezu jede Frau ausmalt und wünscht - der Angebetete sucht sich in einem gemeinsamen Urlaub irgendwo südlich der Erdhalbkugel die wohl atmosphärischste Location bei einem märchenhaften Sonnenuntergang aus, macht einen theatralischen Kniefall, im Hintergrund ist das majestätische Rauschen der Wellen des Ozeans zu hören und er stellt dabei andächtig die Frage aller Fragen.
Die Frau bricht in Tränen aus, ist gerührt und haucht die fast lautlose Antwort.


Genau so habe ich mir einen Heiratsantrag eigentlich auch immer gewünscht, habe jedoch ziemlich schnell die Realität wieder ins Boot geholt - zumal es doch irgendwie immer anders kommt, als man denkt.
Wenn ich einige Jahre zurückdenke und damalige Zitate meinerseits reflektiere, kommen mir spontan diese beiden in den Sinn: "Wenn mir der Mann keinen Antrag macht, heirate ich ihn nicht!", "Heiratsanträge zu machen ist Männersache!".



Bevor ich meinem Mr.Insane die Frage aller Fragen gestellt habe, habe ich parallel dazu in einigen Internet Foren über das Thema "Frau macht den Heiratsantrag" gelesen und nachdem die Fraktion der selektiven Kampfemanzen verlauten ließ, "dass man hierbei doch "traditionell" bleiben, den Mann Mann sein lassen und ihm den Antrag überlassen soll", es als "ober peinlich" gilt, als Frau dem Mann einen Heiratsantrag zu machen und obwohl "Es allerdings sein könnte, dass dies dann weniger romantisch geschieht, sondern einfach weil die Frau praktisch und pragmatisch ist und die Hosen an hat", war mir eines klar: ich mag in der Hinsicht für einige Mitstuten vielleicht als ober peinlich gelten, die Pro-Antrags-Entscheidung war parallel dazu entgegen meiner Wunsch/Traum-Vorstellung und dennoch war ich mir vollkommen sicher: genau JETZT fühlt es sich richtig an. Nicht morgen oder übermorgen. Nicht in 3 Jahren und nicht in 10 Jahren. Genau JETZT.
Schlicht und ergreifend machte es für mich keinen Sinn darauf zu warten, dass genau das Szenario eintritt, welches man sich im Kopf zusammen gesponnen hat, noch wollte ich entgegen meiner eigenen Intuition handeln, die mich selbstsicher anlächelte und fragte, worauf ich eigentlich noch warte.


Traditionswerte und veraltete Sichtweisen hin oder her: im Endeffekt ist es vollkommen wurscht, wer denn nun tatsächlich den nächsten Stein der Beziehung ins Rollen bringt oder eben nicht; es geht einzig und allein darum, zusammen in dieselbe Richtung blickend einer gemeinsamen Zukunft entgegen zu treten und sich dessen sicher zu sein, seinen Lebenspartner gefunden zu haben und ganz ohne Bedenken und Furcht einem Leben als Einheit/Familie zu begegnen.
Mädels, traut Euch! Wir leben mittlerweile immerhin im 21. Jahrhundert!


Einen wirklichen Kopf darüber, ob er nun freudig ja sagen oder erschrocken und niederschmetternd verneinen würde, habe ich mir übrigens zu keinem Zeitpunkt gemacht.
Klingt ziemlich selbstsicher, nicht wahr?
Im Endeffekt habe ich schlicht und ergreifend meiner Intuition vertraut und war mir sicher, dass wir beide und vor allem unsere Beziehung dazu bereit ist, den nächsten Schritt zu gehen.

Salopp gesagt beläuft sich diese Angelegenheit auf Topfschlagen im Minenfeld und ist daher besonders für die Pragmatiker unter uns geeignet: immerhin gibt es nur zwei Antwortmöglichkeiten.
In den Kopf des anderen zu sehen vermag nicht mal die stärkste emotionale Verbindung - ein "ja" wäre das Ultimo, ein "nein" muss man ebenso einstecken können. 
Wenn Du Dir genau diese beiden Möglichkeiten vor Augen führst, kann munter in den Kampf gestöckelt werden - glaube mir.


Seine Antwort auf die Frage, ob er irgendwann auch mein rechtmäßig angetrauter Mr. Insane sein möchte, war im Übrigen nach kurzzeitiger Sprachlosigkeit, einem doch sehr interessanten Blick und des direkten tauschens der Ringe: "mmmmh". Kann man gelten lassen.

Wer hat in Eurer Beziehung den Heiratsantrag gemacht?
Wie steht Ihr zu den vorgegebenen Traditionswerten, die den Heiratsantrag vom Mann an die Frau vorsehen?

black is the new black

Mittwoch, 1. Februar 2017 4 Kommentare

Selbst bei winterlichen Minusgraden bleibe ich meiner Kleiderobsession treu und trage besonders gern etwas wärmere Strickkleider.
Heute präsentiere ich Euch meine momentane Lieblingskombination, die ich pausenlos so tragen würde, wenn es nicht irgendwann auffallen würde, dass man irgendwie immer gleich aussieht..

Strickkleid: bonprix
"Stiefel": Deichmann
Thermo Seidenstrumpfhose: Falke
obligatorischer Blogger Hut: C&A
Gute Laune: unbezahlbar

Bei diesem Strickkleid von Bonprix muss ich tatsächlich sagen, dass es aktuell mein liebstes ist.
Dadurch, dass an der Taille ein Band vorhanden ist, welches sich nach belieben verengen lässt, kann das Kleid hierbei schön an den Körper angepasst werden, obwohl es insgesamt doch ziemlich linear fällt.
Dieses Kleid ist übrigens nicht das erste Kleid, das ich bei Bonprix bestellt habe und bis jetzt bin ich hellauf begeistert (das sagt auch mein Wunschzettel, auf dem mittlerweile fast 30 Artikel stehen...)

Bei den Boots (kann man die überhaupt so nennen?) gab es dieses Mal bei Deichmann einen kleinen Glückstreffer für mich, bei welchem ich diese Stiefel gefunden habe, deren Schaft aus einem stulpenähnlichen Stoff bestehen und somit sehr flexibel sind.
Das sind übrigens die ersten Stiefel, die ich in meinem gesamten Leben je getragen habe, weil es für kurvige Damen mit einer Schaftweite ab 46 cm schlicht und ergreifend kaum Möglichkeiten gibt, dem Steifel-Trend aufzusitzen. An sich ziemlich bitter, nicht wahr?
Durch den Keilabsatz lässt es sich mit ihnen übrigens auch erhobenen Hauptes ohne dramatischen Fall durch den Schnee stapfen.

Wie gefällt Euch der Look?
Seid Ihr auch Team Kleidermädchen im Winter?

smokey purple cat eye

Dienstag, 24. Januar 2017 10 Kommentare

Heute möchte ich Euch gerne nach einer gefühlten Ewigkeit einen Abendlook präsentieren, der eigentlich keiner ist.
Die violettfarbigen Smokey Eyes, um die es heute geht, werden von mir nämlich zu jeder Tageszeit, Jahreszeit und zu jedem erdenklichen Anlass nach Lust und Laune getragen. 

Das habe ich verwendet
Gesicht
- 010 Light Beige HD Liquid Coverage Foundation von Catrice
- 050 Liquid Camouflage High Coverage Concealer (Waterproof), von Catrice
- Nude Illusion Loose Powder von Catrice
- Contouring Palette von Catrice
Lippen
- Instigator Lipstick von Mac
- Cyberworld Lipliner von Mac
Grundierung
- Prime and Fine brightening Eyeshadow Base von Catrice
- weißer Kajal von essence
Lidschatten
- i-divine Vintage Romance Palette von sleek
- Palette, selbst zusammen gestellt von Lenka Kosmetik
- Chocolate Nudes Palette von Catrice
- Steal the Night Pigment von thebodyneeds
Eyeliner und Wimpern
- Liquid Metal Gel Kajal von Catrice
- super precise Eyeliner von essence
- 01 volume lashes, frame 4 fame Kunstwimpern von essence
Augenbrauen
- 290 I'm a Coal Girl von Catrice
- Make me Brow Augenbrauen Gel von essence
Pinsel
- kleiner Shader, Bamboo Pinselset von Zoeva
- großer Blende Pinsel, Bamboo Pinselset von Zoeva
- abgeschrägter Eyeliner Pinsel von Zoeva
- 277 Soft Definer, Luxe Collection von Zoeva


Und so wird's geschminkt

1. Lidschatten Base auf dem beweglichen Lid, unterhalb der Augenbrauen und der unteren Wasserlinie auftragen; das bewegliche Lid mit weißem Kajal zur späteren Farbintensivierung grundieren.
2. Auf das erste Drittel im inneren Augenwinkel des beweglichen Lides einen weißen Lidschatten farbintensiv auftragen.
3. Die beiden hinteren Drittel nun mit dem gewünschten Farbton farbintensiv schminken und den Übergang zum weißen Drittel mithilfe eines etwas helleren Violetttones und eines Blendepinsel verblenden.
4. Schwarzen, matten Lidschatten in die Lidfalte geben und in Richtung der Augenbraue verblenden.
Eventuelle Kanten um den schwarzen Teil herum mit einem matten, hautfarbigen Lidschatten korrigieren.
Bei der Blendearbeit ruhig etwas mehr Zeit lassen, sodass keine harten Kanten mehr vorhanden sind und ein rauchiges, weiches Ergebnis erzielt wird.
5. Den schwarzen Cat Winged Eyeliner ziehen und die Wasserlinien mit schwarzem Kajal einfärben.
6. Mithilfe eines schräg zulaufenden Gel Eyeliner Pinsels ein wenig schwarzen Lidschatten unterhalb der Wasserlinie auftragen.
7. Wimpern biegen, tuschen und bei Bedarf Kunstwimpern aufkleben. 

Da ich es persönlich gerne ein wenig aufälliger mag, darf für mich bei diesem Look natürlich mein geliebter Instigator in Kombination mit dem Cyberworld Lipliner von Mac nicht fehlen, welche dem Look, wie ich finde, das Krönchen aufsetzen.

Wie gefällt Euch dieser Look?
In welcher Farbkombination schminkt Ihr am liebsten farbige Smokey Eyes?

oriental flowers

Montag, 23. Januar 2017 4 Kommentare

Inspiriert von der eleganten und zeitlosen rot/gold Farbkombination mit floralen Elementen, die besonders bei orientalischen Gewändern zu finden ist, präsentiere ich Euch heute ein weiteres Nageldesign mit dem wunderschönen unwine'd von Sally Hansen. 



Das habe ich verwendet

- 370 Unwine'd, Color Therapy von Sally Hansen
- Color Therapy Top Coat von Sally Hansen
- 05 Wonder WOW! MAN!, like liquid gold, Superheroes LE von essence
- French Stamping Schablone & Stamping Set von essence


Und so wird's gemacht

1. Alle Nägel mit zwei dünnen Schichten 370 Unwine'd lackieren. Hierbei wird als Grundierung kein Base Coat benötigt, da die Lacke der Color Therapy Reihe von Sally Hansen grundsätzlich ohne Base Coat angewandt werden. *HIER* findet Ihr einen Bericht über die Reihe.
2. Nachdem der Lack mindestens 15 Minuten durchgetrocknet ist, mithilfe eines goldenen Nagellackes, eines Stamping Sets und einer floralen Stamping Schablone (die hier gezeigte ist von essence) das blumige French Design auf die Nagelspitzen aufstempeln.
3. Nach weiteren 15 Minuten Trocknungszeit nun einen Top Coat auftragen und die Nagelränder dabei nicht vergessen, sodass das Design schön lange hält und vor Tipwear geschützt ist.
4. Zum Schluss kann auf die Nagelhaut schließlich Nägelöl für ein gepflegtes und geschmeidiges Finish einmassiert werden. 

Wie gefällt Euch dieses Design?
Ist unwine'd nicht bezaubernd?

sally hansen - color therapy & nageldesign

Montag, 16. Januar 2017 2 Kommentare

Makellose Deckkraft, edle Nagellackfarben und ein langanhaltendes Ergebnis, das die Nägel dabei pflegt? Geht nicht? Geht doch!
Sally Hansen verspricht genau das mit der neuen Color Therapy Reihe, welche ab dem 16.01 im Handel erhältlich sein wird.
Heute stelle ich Euch hiervon schon einmal vorab drei Farblacke, sowie den zugehörigen Top Coat und das pflegende Nagelöl vor.





Endlich sind sie da!
Großartige Farblacke, die nicht nur traumhaft glänzen, sondern die Nägel während des Tragens reichhaltig pflegen.
Mit Color Therapy launcht Sally Hansen seinen ersten Nagellack, der satte Farben mit nährendem Arganöl verbindet - und damit für wunderbar gepflegte Nägel sorgt.
Die innovative Formulierung mit zahlreichen wertvollen Inhaltssoffen verbirgt sich in gleich 14 umwerfenden Farbtönen, die Sally Hansen zusammen mit Global Color Ambassador und Nail Trend-Expertin Madeline Poole entwickelt hat.
Sally Hansen stellt mit Color Therapy eine neue Innovation vor:
Farblack, Topcoat und Nail & Cuticle Oil sind inspiriert vom Wunsch vieler Beauties, brillante Farben auf den Nägeln zu tragen, die gleichzeitig pflegen.
Sowohl die Farblacke als auch der Top Coat enthalten ein patentiertes Mikro-Förderungssystem, das aus einer Formel mit Arganöl besteht.
Das Resultat: intensive Feuchtigkeit und sofortige Pflege für gesünder aussehende Nägel.
Der Color Therapy Nagellack benötigt keinen Unterlack, sodass der Öl-Komplex direkt in die Nageloberfläche einwirkt.
Neun von zehn Frauen stellten im Test eine spürbare Verbesserung ihrer natürlichen Nägel fest, nachdem sie den Color Therapy Nagellack aufgetragen haben.
Das Beste: Auf leuchtende Farben muss dabei nicht verzichtet werden.
Mit ihren lebendigen Farbtönen, verfügbar in drei Farbspektren, sorgen die Color Therapy Lacke für ein strahlendes, glänzendes Finish mit bis zu 10 Tagen Halt.
Der krönende Abschluss der Maniküre gelingt mit dem Color Therapy Top Coat und dem Nail & Cuticle Oil, beide ebenfalls mit Arganöl.
Der Top Coat sorgt für ein ultra glänzendes Finish und eine lange Haltbarkeit, während das Nail & Cuticle Oil Nägel und Nagelhaut sofort regeneriert und gesünder und frischer aussehen lässt. So die Pressemitteilung von Sally Hansen über die neue Linie.

Insgesamt wird es die Color Therapy Lacke in 14 Nuancen geben, welche sich über drei Farbsektionen erstrecken: Nudetöne, Pink/Korall Töne und Rot/Violett Töne.
Für einen Inhalt von jeweils 14,7 ml bezahlt man hierbei pro Lack 9,99 €.

Alle Lacke haben außerdem ebenfalls die großen, schön ausfächernden Pinsel, die es ermöglichen, mit einer Applikation den gesamten Nagel zu lackieren.
Die Pinsel von Sally Hansen gefallen mir persönlich (neben den Pinseln von Catrice) am besten, da mit ihnen viel Zeit gespart werden kann und durch die fein abgerundete Spitze nahezu keinerlei Korrekturen an den Nagelrändern nötig sind.

Bei 150 Steely Serene handelt es sich um einen alltagstauglichen Mauveton, welcher mit einem passenden Cremefinish versehen wurde.
Im Auftrag ist er relativ unkompliziert, sollte jedoch in zwei dünnen Schichten lackiert werden, da die erste Schicht dazu neigt, fleckig zu werden und somit mit der zweiten Schicht das Ergebnis korrigiert wird.

210 Re-nude ist ein apricotstichiger Nudeton mit Cremefinish, der besonders für Damen geeignet ist, die zwar gern Nagellack tragen, jedoch die sehr dezente Variante bevorzugen.
Re-Nude entpuppte sich beim Lackieren als kleines Zicklein, welches sich jedoch mit der richtigen Technik überlisten ließ.
Hierbei ist es wichtig, die erste Schicht streifenfrei zu lackieren, indem lediglich mit einem "Wisch" der komplette Nagel mit einer dünnen Stich (Pinsel vorher unbedingt am Flaschenhals abstreifen) bedeckt wird.
Dieses Prozedere wird zwei weitere Male wiederholt, sodass am Ende 3 dünne Schichten lackiert wurden, um ein deckendes und gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten. 
Hierbei ist es nicht wichtig, ob Schicht zwei und drei perfekt geworden sind - die erste Schicht ist der Schlüssel.
Alles in Allem handelt es sich hierbei in meinen Augen ebenfalls um eine schöne, alltagstaugliche Farbe.

Ein wenig knalliger und spektakulärer wird es hingegen mit 370 Unwine'd, bei welchem es sich um ein schön dunkles Weinrot mit Cremefinish handelt, das lediglich mit einer Schicht mit einem deckenden, farbenprächtigen Ergebnis glänzen kann.
Für mich persönlich ist das das reinste Weinrot, das sich nun in meiner Sammlung befindet. 
Es besitzt keinen typischen blauen, orangenen oder pinken Farbeinschlag, sondern ist schlicht und ergreifend rein Rot.
Genau nach meinem Geschmack.

Interessant ist bei diesen Lacken im Übrigen für die empfindlichen Näschen, dass sie beim antrocknen nicht diesen typischen, beißenden Nagellackgeruch verbreiten, sondern einen öligen, fruchtigen Geruch annehmen - meiner Meinung nach kommt der Geruch der Nagellacke dem Eigengeruch von Acai Beerenöl am nächsten. Sehr angenehm und zur Linie passend. 

"Das Colour Therapy Nail & Cuticle Oil schenkt den Nägeln und der Nagelhaut umfassende Pflege und ein dauerhaft gesundes Aussehen."
Zum Abschluss einer jeden Maniküre oder nach Bedarf auf die Nagelhaut um die Nägel herum auftragen und/oder auf die nicht lackierten Nägel geben und gut einmassieren.

"Der Color Therapy Top Coat sorgt für ein glänzendes Finish und bewahrt die Nägel vor dem Verblassen.
Durch Verdichtung der Nagellackfarben hilft er, den Halt zu verlängern.
Wie jeder andere herkömmliche Top Coat, wird dieser Überlack auf das getrocknete Nageldesign zur Versiegelung gegeben."
Auch hierbei beläuft sich meine persönliche Erfahrung auf folgenden Tipp: am besten immer zwei dünne Schichten auftragen und die Nagelränder ebenfalls sorgfältig damit lackieren, sodass das Design lange halten kann und vor Tipwear geschützt ist.

Inhaltsstoffe

Bei den Inhaltsstoffen handelt es sich insgesamt um drei Öle, welche einen patentierten Komplex bilden: Arganöl, Acai Beerenöl und Nachtkerzenöl.

Arganöl enthält ein hohes Maß an ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und sorgt für gesund aussehende Nägel.
Acai Beerenöl ist reich an Omega 3,6 und 9 Fettsäuren, die besonders in der Haut-und Haarpflege für die Nährstoffzufuhr genutzt werden.
Nachtkerzenöl bringt ebenfalls nochmals essentielle Fettsäuren mit.

Nageldesign

Um die Schätzchen nun in Aktion zu zeigen, habe ich mit allen Produkten dieses Nageldesign kreiert, das zwar aufgrund der Basisfarben alltagstauglich erscheint, durch die Akzentnägel jedoch trotzdem einen Eyecatcher darstellen.

1. Den schönen Mauveton 150 Steely Serene auf alle Nägel, bis auf die Ringfinger, deckend aufgetragen.
2. Auf die Ringfinger als Grundierung 210 Re-Nude deckend lackieren. 
3. Schließlich mit 370 Unwine'd, einem weißen Nagellack, einem grünen Nagellack, einem Nailart Pinsel und einem Zahnstocher die Rosen in Wasserfarbenoptik kreieren.
Hierfür werden zuerst mit dem Zahnstocher beliebig viele rote Punkte auf dem Nagel platziert, sofort danach ein weißer Punkt in die rote Fläche getupft und mit einem Zahnstocher im Uhrzeigersinn in kreisenden Bewegungen ein wenig verwischt.
4. Mithilfe des Nailart Pinsels und des grünen Nagellackes bekommen die Rosen nun jeweils zwei Blätter spendiert.
5. Mit zwei dünnen Schichten Top Coat versiegeln und das Nagelöl in die Nagelhaut einmassieren.

Bei allen Farben ist es sehr wichtig, ihnen ihre 15 Minuten zum trocknen wirklich zuzugestehen, da der Topcoat ansonsten gnadenlos die Lacke verwischt. Speziell bei Nageldesigns ist dies sehr ärgerlich, wie ich bei meinem Design feststellen musste.
An der rechten Hand habe ich nicht lange genug gewartet und die Teile der Rosen, die noch nicht wirklich trocken waren, wurden einmal quer über den Nagel gewischt.

Fazit 

Die Tatsache, dass für die neuen Color Therapy Lacke keinerlei Base Coat von Nöten ist, spart in dieser Hinsicht schon einmal Zeit.
Die zuerst herrschenden Bedenken, dass die Farben somit eventuell die Nägel verfärben könnten, waren unbegründet.
Durch den Öl-Komplex, der die Nagellacke ausmacht, passiert den Nägeln in dieser Hinsicht nichts.
Die Farben selbst gefallen mir persönlich sehr gut, da es sich um reine Farben ohne nennenswerten Stich handelt, die qualitativ absolut überzeugen können.
Es ist zwar bei dem ein oder anderen Kandidaten ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt, was das Handling angeht, wenn man den Dreh jedoch erst einmal raus hat, ist auch dies nicht weiter tragisch.

Alles in Allem sind die Lacke in meinen Augen eine Empfehlung und ich bin mir sicher, dass noch weitere Lacke dieser Linie bei mir einziehen dürfen.
Mindestens aber der Violette, der ausgezeichnet zu meiner Haarfarbe passen wird.

Was sagt Ihr zu der Idee mit dem neuen Öl-Komplex?
Wie gefallen Euch die Farben, die erhältlich sein werden?
Wie gefällt Euch mein Nageldesign dazu?